Presse:

 

schwangerinmeinerstadt

Gyne-Fachzeitschrift für Gynäkologen 

Gyne-Fachzeitschrift für Gynäkologen 

Fachinformation Medizin

Fachinformation Gesundheit

Portal der Wirtschaft

Neue Pressemitteilungen

 

 

 

Pressemitteilung:

 

Innovation: Sanfte Methode für die schmerzfreie Spiraleneinlage entwickelt

 

Einlage und Wechsel der Spirale waren bisher mit unterschiedlich starken Schmerzen für die Patientinnen verbunden. Dank eines weichen Kunststoffschlauches mit Metallröhrchen (Gebärmutterhals-Katheter) ist nun endlich eine schmerzfreie Spiraleneinlage möglich.

Der Katheter stellt eine Innovation auf diesem Gebiet dar und nimmt Frauen Angst und Schmerzen beim Einsetzen oder Wechsel einer Spirale.

 

 

Hamburg (Deutschland), Oktober 2014 - Die Spirale gehört zu den häufigsten und sichersten Verhütungsmethoden in Deutschland.

 

Bei Frauen ist die Spirale sehr beliebt, da nicht ständig an eine Tabletteneinnahme gedacht werden muss und aufgrund der lokalen Anwendung eine geringere Hormonbelastung besteht. Darüber hinaus bietet sie einen Empfängnisschutz für bis zu fünf Jahre.

 

Leider ist das Einsetzen der Spirale bei sehr vielen Frauen mit leichten bis starken, sogar zum Teil wehenartigen Schmerzen verbunden.

 

Aus diesem Grund hat die Firma Kamed-Gyn unter der Leitung von Dr. med. Bodo Kanne, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, einen Katheter entwickelt mit dem eine sanfte, sichere und schonende Spiraleneinlage durchgeführt werden kann.

 

Es handelt sich um einen weichen Kunststoffschlauch mit einem innen liegenden biegsamen Metallröhrchen, der sich schonend und schmerzfrei in den Gebärmutterhals-Kanal vorschieben lässt.

Dabei wird zur örtlichen Betäubung fortlaufend Betäubungsgel abgegeben.

Anschließend lässt sich durch weiteres Vorschieben des Katheters leicht die Länge der Gebärmutter messen.

Nach ca. 5-7 Minuten ist die Wirkung des Betäubungsgels an der Schleimhaut des Gebärmutterhalses und am umgebenden Nervengeflecht sichergestellt und die Spirale kann schmerzfrei und optimal platziert werden.  

 

Bisher haben bereits eine Vielzahl an Patientinnen von dieser sanften und sicheren Methode profitiert. Die Rückmeldungen sowohl von Seiten der Patientinnen als auch von Ärztinnen und Ärzten ist ausnahmslos positiv.

Weitere Informationen zu dieser neuen Methode finden sich auf der Homepage unter www.keine-schmerzen-bei-spirale.de

 

 

 

Erfahrungsberichte mit dem Gebärmutterhals-Katheter:

 

Dr. Sch aus U:
"Meine Patientinnen sind von der schmerzfreien Spiraleneinlage mit dem Anästhesie-Katheter begeistert.
Die technische Handhabung ist einfach und praktisch, weil in den meisten Fällen auch direkt die Sondenlänge des Uterus mitgemessen werden kann."

Frau Dr. N aus F:
"Schmerzfreiheit für die Patientin bedeutet auch stressfreies Arbeiten für mich.
Beides erreiche ich bei der Spiralen-Einlage mit dem Gebärmutterhals-Katheter nach Dr. Kanne."

Dr. F aus L:
"Ich setze den Gebärmutterhals-Katheter besonders bei schwierigen
Spiraleneinlagen ein (Zustand n. Sectio / retroflexio uteri fixata / nullipara).
Damit vermeide ich aufwendigere Anästhesiemethoden wie Paracervicalblockaden und Kurznarkosen."

Frau Dr. B. aus F:
"Die schmerzfreie Spiraleneinlage mit dem Gebärmutterhals-Katheter ist unter meinen Patientinnen bereits bekannt.
Deshalb wird die Anwendung auch von vielen aktiv eingefordert. Der Katheter ist Standard bei Mirenawechsel. Unsere Erfahrungen sind durchweg positiv."

Dr. S aus B:
"Der Gebärmutterhals-Katheter nach Dr. Kanne hat sich seit seiner Einführung im September 2007 in der Praxis sehr bewährt. Durchweg positive Rückmeldungen von Patientinnen und Ärzten bestätigen seine Anwendung insbesondere bei schwierigen anatomischen Verhältnissen (enger Cervialkanal) und bei Spiralenwechsel (Mirenaeinlage)."

 


 

Informationen für Ärzte:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Keine Schmerzen bei Spirale